Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Vom Kanstein zum Sonnenberg

· 1 Bewertung · Wanderung · Weserbergland
Profilbild von Peer Wohlgemuth
Verantwortlich für diesen Inhalt
Peer Wohlgemuth
  • Schöne Aussichtsbank am Sonnenberg
    / Schöne Aussichtsbank am Sonnenberg
    Foto: Peer Wohlgemuth, Community
  • Der Rückweg auf weiter Flur mit Blick auf Iht und Osterberg
    / Der Rückweg auf weiter Flur mit Blick auf Iht und Osterberg
    Foto: Peer Wohlgemuth, Community
m 200 150 100 10 8 6 4 2 km
Von Selbstversorgerhütte der Sektion Hannover des DAV, der Kansteinhütte, zum Sonnenberg bei Esbeck
leicht
Strecke 10,9 km
3:00 h
141 hm
141 hm
217 hm
106 hm
Das Wanderquartier der Sektion Hannover des Deutschen Alpenverein, die Kansteinhütte am Thüsterberg, bietet einen sehr schönen Ausblick auf den gegenüber liegenden Osterberg. Hat man doch auf der Terrasse der Kansteinütte ein idyllisches Plätzchen um nach einen erfolgreichen Tag in den Bergen die Seele baumeln zu lassen, den durchstiegenen Kletterweg noch einmal vor Augen zu haben oder über die nächste Wanderung nachzudenken.
Versetzen wir uns in das 19. Jahrhundert. Wir kenne das nahe Jagdschloss Springe mit seinem Kaisersaal, die Kaiserrampe an der Bahnstrecke Hannover-Springe und viele andere Denkmäler, Gedenksteine und Plaketten die zu ehren Kaiser Wilhelms entstanden. Ein Zeitgeist, der im deutschen Kaiserreich geprägt gewesen ist von Monarchie und Militarismus. Das Wanderziel ist ein Zeitzeuge dieser Epoche.
Diese Wanderung soll uns zur höchsten Erhebung in der Feldmark von Esbeck, den 140 Meter hohen Sonnenberg, führen. Von dort beobachtete im Jahre 1889 der letzte deutsche Kaiser, Wilhelm der II., ein großes Manöver.
Mit insgesamt 11 km eher eine beschauliche Rundwanderung mit wenig Höhenunterschied. Gerade richtig um zwischen einen ausgiebigen Hüttenfrühstück und einen schönen Grillabend noch eine Runde zu drehen.
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
217 m
Tiefster Punkt
106 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

www.alpenverein-hannover.de

Start

Kansteinhütte, Wanderquartier der Sektion Hannover des DAV (203 m)
Koordinaten:
DD
52.062012, 9.648790
GMS
52°03'43.2"N 9°38'55.6"E
UTM
32U 544478 5768134
w3w 
///umwandeln.dankt.brezel

Ziel

Sonnenberg bei Esbeck

Wegbeschreibung

Hinter der Hütte führt ein Waldweg nach Heinsen. Indem wir uns an den Weggabelungen Links halten verlassen wir bald den Wald und sehen schon die Dächer des Gutshofes Heinsen. Das riesige Anwesen wird von den jetzigen Besitzern umfassend hergerichtet. Trotzdem lässt es uns erahnen welches Getümmel und emsiges Treiben hier einmal gewesen sein muss. Betritt man den Gutshof sehen wir links das Gutshaus. Rechts und links flankiert von Stallungen und Wirtschaftsgebäuden wo zur Zeit des Manövers 1889 die Soldaten mit Ihren Pferden einquartiert wurden. Wir verlassen den Gutshof gleich wieder am unteren Teil und gehen vorbei an den Katen des Gutsgesindes durch die kurze Allee mit ihren prächtigen Baumbestand immer geradeaus bis zur Hauptstraße.
An der Fahrstraße angekommen überqueren wir diesen und folgen dem asphaltierten Wirtschaftsweg entlang am Heinser Bach. Nach 1000 Meter geht Rechts ein Feldweg ab, welchen wir wenige hundert Meter folgen und dann links in einen breiten Wiesenweg einbiegen, Richtung Esbeck. Die Hauptstraße ist heute nach dem berühmtesten Esbecker Bürger Justus Gesenius (1601-1673), seines Zeichen Generalsuperintendent und Oberhofprediger in Hannover, benannt. Er machte sich unter anderen um die Einführung der allgemeinen Schulpflicht verdient. Haben wir die Hauptstraße erreicht folgen wir ihr nach rechts und gehen an der nächsten Kreuzung zwischen den Häusern der Nr. 1 und 3 der Querstraße Osterbrink den schmalen Plattenweg bergauf. An den Gärten vorbei geht es hinauf zum Sonnenberg.
Heute säumt die Bergkuppe ein kleines Wäldchen. Einige Meter am Waldrand entlang, biegen wir rechts in den Waldweg ein und folgen diesen bergauf bis zum Denkmal. Dieses errichteten Esbecker Bürger 1913 aus großen Findlingen. Ein paar Sitzbänke laden wenige Meter weiter zu einer Pause ein. Wenn auch das Summen der Rotorblätter der Windräder etwas Unruhe erzeugt, sollte man den schönen Ausblick genießen. Direkt vor uns der südliche Ausläufer des Külfkammes.
Nun beginnt der Rückweg. Wir folgen rechts bergab den Feldweg. Nach wenigen Gehminuten haben wir die Kreisstraße 422 erreicht und folgen ihr Rechts wieder nach Esbeck. Wir durchlaufen den Ort auf gleicher Strecke nur in entgegengesetzter Richtung, biegen aber nach dem Verlassen der Hauptdurchfahrtsstraße gleich wieder von der Schäfertrifft rechts in die Heinder Straße ein und verlassen über diese den Ort. Auf freiem Feld nehmen wir die rechte Gabelung und folgen den Feldweg mit seinen Links-, Rechtsbiegungen bis zur Kreisstraße 5. Auf dieser gehen wir dann am nördlichen Ortsausgang von Ahrensfeld auf die Zufahrt zu unserem Ausgangspunkt, der Kansteinhütte.

Viel Spaß beim Wandern wünscht Peer Wohlgemuth.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Salzhemmendorf Haltestelle: "Schule am Kanst" mit Omnibus Linie 71 bis Ahrenfeld Haltestelle "Ahrenfeld"

Anfahrt

Burgstraße, 31020 Ahrenfeld

Parken

Tagesbesucher parken bitte im Ort Ahrenfeld, da an der Kansteinhütte nur begrenzt Parkplätze zur Verfügung stehen für Übernachtungsgäste der Hütte. Ein Parkplatz ist ab Ortsmitte ausgeschildert.

Koordinaten

DD
52.062012, 9.648790
GMS
52°03'43.2"N 9°38'55.6"E
UTM
32U 544478 5768134
w3w 
///umwandeln.dankt.brezel
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Topographische Karte: 25.00, Nr. 3923 Salzhemmendorf

Topographische Karte: 25.00, Nr. 3924 Gronau (Leine)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Dem Wetter angepasste Bekleidung. Es gibt keine Unterstellmöglichkeiten bei Regen!

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Pia Johne
28.12.2015 · Community
Haben die Wanderung zwischen den Festtagen gemacht. Eine sehr schöne Wanderung. Sind mit der Beschreibung und der Karte gut klar gekommen.
mehr zeigen
Gemacht am 27.12.2015

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
10,9 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
141 hm
Abstieg
141 hm
Höchster Punkt
217 hm
Tiefster Punkt
106 hm
Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.