Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Hilskammweg

· 2 Bewertungen · Wanderung · Solling-Vogler-Region
Verantwortlich für diesen Inhalt
Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Tolle Ausblicke vom Hilskammweg
    / Tolle Ausblicke vom Hilskammweg
    Foto: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
  • / Raabeturm
    Foto: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
  • / Entlang des Hilskammwegs
    Foto: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
  • / Touristinformation und Erich-Mäder-Glasmuseum in Grünenplan
    Foto: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
  • / Die Feuerschneisenhütte am Hilskammweg
    Foto: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
m 600 500 400 300 200 100 14 12 10 8 6 4 2 km
Qualitätstour auf dem Hilskamm
mittel
14,5 km
4:30 h
348 hm
348 hm
Vom Ausgangspunkt geht es am Glasturm ca. 100m nach links bis zur Einmündung der Heiligen Aue. Diese überqueren wir und gehen bergan den Pulverkamp hoch bis zur Ecke Drachenhohl. Dort geradeaus weiter in den Bocksbergweg, bergan bis zur Bocksberghütte. Wir gehen bis zur L484, dort nicht an der Straße entlang, sondern für ca. 300m paralell auf einem schmalen Trampelpfad im Wald. Dann überqueren wir auf der linken Seite die L484 und kommen nach 20m auf den Waldparkplatz mit dem Johann Georg von Langen-Denkmal. Dort nehmen wir den nicht befestigten Weg bergan auf den Hilskamm. Diesem folgen wir ca. 8 km vorbei an der Feuerschneisenhütte, dem Rastplatz Blosse Zelle, am Raabeturm vorbei bis zur Gaststätte Roter Fuchs. Wir überqueren die L484 und kommen am Roten Fuchs links auf einen geschotterten Waldweg. Nach ca. 3 km erreichen wir die Marienbuche, hier nach links auf den Hüttenweg. Dieser Weg führt bergab geradeaus am Lutherplatz vorbei, weiter bergab zur Straße Teure Zeit. Dieser folgen wir ca. 300m, biegen dann nach links ab und nach weiteren 100m links in die Mühlenstraße, diese mündet in einen schmalen Grasweg und wir gehen am Glasebachwasser bis zum Kindergarten. Dort nach rechts in den Polierweg und nach ca. 100m auf der Unteren Hilsstraße nach links halten.

Autorentipp

Der 15 m hohe Wilhelm-Raabe-Turm auf dem Großen Sohl (472 m) bietet einen wunderbaren Blick in die Hilsmulde.
Profilbild von Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
Autor
Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
Aktualisierung: 03.09.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
482 m
Tiefster Punkt
172 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Solling-Vogler-Region im Weserbergland
Touristikzentrum
Lindenstr. 8
37603 Holzminden/ Neuhaus
Tel.: 05536/ 96097-0
info@solling-vogler-region.de
www.solling-vogler-region.de

Start

Am Park 2, (Erich-Mäder-Glasmuseum) (186 m)
Koordinaten:
DG
51.955115, 9.744470
GMS
51°57'18.4"N 9°44'40.1"E
UTM
32U 551159 5756307
w3w 
///roggen.erneut.zuzüge

Ziel

Am Park 2, (Erich-Mäder-Glasmuseum)

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Von Göttingen oder Hannover über die Bundesstraße 3 . In Gerzen abbiegen in Richtung Grünenplan/Escherahausen.

Parken

Von Lagen Platz an der Landstraße 484 zwischen der B 3 bei Gerzen und Grünenplan - oben im Wald -

Koordinaten

DG
51.955115, 9.744470
GMS
51°57'18.4"N 9°44'40.1"E
UTM
32U 551159 5756307
w3w 
///roggen.erneut.zuzüge
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

festes Schuhwerk

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(2)
Antje K
14.09.2019 · Community
Schöne Tour für Anfänger. Der Raabe-Turm ist nur für Leute frei von Höhenangst. Man hat auf allen Ebenen freien Blick bis ganz unten. Als Start würde ich eher den Parkplatz beim Roten Fuchs oder beim Denkmal wählen. Beim Museum gibt es nur Parkplätze (2 Stück) mit max. 2 Stunden Stehzeit.
mehr zeigen
Gemacht am 14.09.2019
Foto: Antje K, Community
Foto: Antje K, Community
Foto: Antje K, Community
Christian Essmann
25.03.2018 · Community
Schöne Waldrunde mit zahlreichen Fernblickpunkten. Leider war es heute etwas diesig. Wir sind beim Roten Fuchs gestartet. Von Grünenplan bis zum höchsten Punkt an der Feuerschneisenhütte zog es sich ganz schön, weil es ständig mal mehr und mal weniger bergauf geht. Der Raabe-Turm hat mich beeindruckt, nichts für Leute mit Höhenangst. Abschließend haben wir uns im Roten Fuchs noch mit Kaffee/Tee und Kuchen gestärkt.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,5 km
Dauer
4:30h
Aufstieg
348 hm
Abstieg
348 hm
Rundtour aussichtsreich

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.